Dohren Wild Farmers Baseball & Softball

Dohren Wild Farmers Baseball & Softball

Immer aktuell: die Dohren Wild Farmers bei Facebook! Coole Sachen gibts bei unserem Fanshop!

Alle News

Wild Farmers mit spannenden Siegen und einem gelungenem Kids Day

Einen tollen Kids Day von Mc Donald´s und zwei wichtige Siege erlebten die ca. 200 Zuschauer und fast so viele Kinder am heutigen Samstag beim Baseball der 1. Bundesliga Nord in Dohren. Die Wild Farmers hatten die Cardinals aus Köln zu Gast und zeigten, dass die zwei Spiele an einem Tag unterschiedlicher nicht hätten sein können. Mc Donald´s und das Kreativteam hatten einen tollen Kids Day ausgearbeitet. Es gab eine Hüpfburg und ein Glücksrad für die Kinder. Auch die ganz Kleinen konnten mit großen Legosteinen bauen. In der Spielpause gab es ein Bobbycar Rennen auf dem Baseballfeld. Für die großen Zuschauer gab es super Verpflegung und wahnsinnige Baseballspiele.

Im ersten Duell des Double Headers setzten sich die Dohren Wild Farmers gegen die Cologne Cardinals klar mit 12:2 durch. Die Partie war nach dem Walk-off-Single von Wester Bocio im siebten Inning vorzeitig zu Ende. Caleb Fenimore setzte mit seinem 3- Run- Homerun gleich im Auftraktinning ein Zeichen. Eric Herman erhöhte durch einen weiteren Solo Homerun auf 0:4. Jannis Wedemeyer als Pitcher erzielte in 5 Innings 6 Strikeouts und gab 5 Hits ab, dafür bekam er vom Trainer David Wohlgemuth großes Lob ausgesprochen. Für je ein Inning lösten Fabricio Cagliani und Leon Kurz den Starting Pitcher "Bifi" ab. Das Spiel wurde mit Ten Run Rule im siebten Inning vorzeitig beendet.

So eindeutig das erste Spiel mit 10 Punkten Vorsprung auch war, desto spannender wurde die zweite Partie des Tages. Die Wild Farmers holten einen 6:0 Rückstand auf und gewannen das zweite Spiel dank eines Homeruns von Edvardas Matusevicius. Die ersten drei Innings war es ein ausgeglichenes Pitcherspiel der Amerikaner. Auf Dohrener Seite startete Darren Lauer. Keine Punkte, dann der Einbruch bei den Wild Farmers. Köln ging durch back to back Homeruns deutlich mit 6:0 in Führung. Doch im siebten Inning waren die Farmers wieder da. Bei zwei Läufern auf den Bases beförderte mal wieder Eric Herman den harten Ball  über den Outfieldzaun und verkürzte zum 6:3. Damit nicht genug, denn den Farmers gelangen auch back to back homeruns. Edvardas Matusevicius brachte mit seinem Solo homerun wieder mächtig Spannung ins Spiel. Auf dem Mount ersetzte Coach Wohlgemuth Darren Lauer durch Edvardas Matusevicius, der einen Wahnsinns- Tag hatte. Durch einen Double von Caleb Fenimore und Single von Oliver Thieben kamen die Jungs aus Dohren mit 6:5 an die Cardinals ran. Im achten Inning war es wieder Edvardas Matusevicius, der mit seinem weiten Schlag über den Zaun zwei Punkte auf die Anzeigentafel brachte und damit das Spiel gedreht und den Farmers zum wichtigen Sieg mit 6:7 verholfen hat. Als Pitcher schickte er 8 Schlagmänner in drei Innings per Strikeout nach Hause. David Wohlgemuth äußerte sich nach dem Spiel: " Wir hatten einen schweren Start, aber dank der vielen Fans haben wir das Spiel gedreht. Und "Ed" war einfach überragend."

Spartenleiter der Wild Farmers vom SV Dohren Bernd Sievers ist begeistert nach so einem Tag. "Die Spannung im zweiten Spiel war nicht zu überbieten". Aber viel Erholung kann sich Trainer Wohlgemuth mit seinen Spielern nicht erlauben. Bis Mittwoch wird noch trainiert, Donnertag kommt es zum nächsten Heimspiel. Am Vatertag 10.05. sind die Nachbarn und Aufsteiger aus Bremen zu Gast. Da wird es am Platz Getränkespecials für alle Zuschauer geben. Um 12 Uhr wollen die Farmers die nächsten Siege klar machen.

Interview zum KidsDay mit Frauke Petersen-Hanson, Franchise-Nehmerin der McDonald's Deutschland LLC

WF: Am Samstag findet der KidsDay statt. Wie ist diese Idee entstanden?

Frauke Petersen-Hanson: McDonald’s ist ein familienfreundliches Restaurant, und die Wild Farmers sind ein familienfreundlicher Verein. Wir können keine Grills und Fritteusen nach Dohren bringen, aber dafür Family Fun.

WF: Was können die Kinder und Eltern am Samstag erwarten?

Frauke Petersen-Hanson: Eine Hüpfburg, Basketball, Fußball-Torwand und viele Überraschungen!

WF: McDonald's ist ein Weltkonzern. Wie sind Sie dennoch auf die Dohren Wild Farmers Aufmerksam geworden?

Frauke Petersen-Hanson: Als Lizenznehmer von McDonald's sind wir ein ortsansässiges mittelständisches Unternehmen. Dazu gehört selbstverständlich auch, dass wir uns für das Umfeld um unsere Restaurants herum interessieren. Wir haben über die Farmers aus der Presse erfahren und haben vor unserem Engagement auch ein paar Spiele besucht.  

WF: Was begeistert Sie an den Wild Farmers?

Frauke Petersen-Hanson: Die Jugendarbeit und die tolle Unterstützung der Fans.

WF: Haben Sie schon öfters mal ein Spiel in den USA gesehen?

Frauke Petersen-Hanson: Scott ist in Kalifornien geboren und hat mehrmals mit seinem Vater Spiele in San Francisco und Oakland besucht. In den 80ern haben wir ein paar Meilen vom Stadion in Minneapolis gewohnt und konnten dahin radeln, besonders 1987, als die Twins die World Series gewannen.

WF: Was trauen Sie den Farmers dieses Jahr noch zu und wie sieht ihr Tipp für Samstag aus?

Frauke Petersen-Hanson: Die Play-Offs wieder zu erreichen ist durchaus drin. Und da die Farmers heimstark sind, tippen wir auf einen Sweep!

WF: Frau Petersen-Hanson, vielen Dank für das Gespräch.

Farmers wollen sich oben festsetzen

Am Samstag spielen unsere Wild Farmers gegen die Cardinals aus Köln. Die Kölner spielen schon seit vielen Jahren in der ersten Liga und sind vor allem für eine gute Nachwuchsarbeit bekannt. Die Dom-Städter kommen mit einer Bilanz von 3-5 Siegen nach Dohren und könnten bei einem Doppelerfolg die Wild Farmers überholen. Die Farmers werden natürlich alles dafür tun, damit das nicht passiert. Die Stimmung bei den Farmers ist seit dem Doppelerfolg gegen die Stealers natürlich überragend. "Ein Sweep im Derby ist schon was besonderes, ganz klar" so Co-Trainer Pedro Fernandez. Personell haben die Farmers dieses Wochenende vielleicht ein, zwei Baustellen. Jan Hassenpflug ist nach der Verletzung im Spiel gegen Hamburg auf dem Weg der Besserung, aber noch nicht zu 100% fit. Auch Fabrizio Cagliani wird wahrscheinlich aus beruflichen Gründen fehlen.  "Wenn beide Spieler ausfallen würden, wäre das natürlich schlecht für uns. Aber das letzte Wochenende hat gezeigt, dass wir einen breiten und guten Kader haben." so Wohlgemuth zur Personalsituation.

Mit neuem Selbstbewusstsein und voller Euphorie wollen die Dohrener Jungs zwei Spiele gegen Köln gewinnen, damit man sich oben etwas festsetzen kann. U23 Nationalspieler Oliver Thieben freut sich auf die Partie: "Klar, wir müssen die Spiele konzentriert angehen, aber mit den Fans im Rücken sind zwei Siege auf jeden Fall drin und auch unser Ziel."

Neben zwei hoffentlich tollen Spielen wird auch einiges neben dem Platz passieren. In Kooperation mit McDonalds werden die Wild Farmers einen KidsDay mit reichlich Programm für die Kleinen organisieren. Am Samstag (5. Mai) um 12 Uhr geht es los, der Einlass ist ab 11:30 Uhr.

KIDS DAY am 5. Mai bei den Wild Farmers

Am kommenden Samstag stehen neben dem Baseball besonders alle Kinder im Mittelpunkt. Denn parallel zu den beiden Spielen der 1. Baseball-Bundesliga Nord gegen die Cologne Cardinals (ab 12 Uhr) findet unser KIDS DAY statt - unterstützt durch McDonald's Nordheide-Harburg.

Bei wunderschönem Frühsommerwetter können die Kids auf der Hüpfburg toben und von den ganz Kleinen will der Hüpfturm erobert werden. In der Verschnaufpause wartet das Glücksrad auf die Kids. Außerdem haben wir noch weitere Spielmöglichkeiten wie unter anderem eine Torwand vorbereitet. In der Pause zwischen dem ersten und zweiten Spiel findet wieder das legendäre Bobby Car Rennen statt. Einem tollen Familientag am 5. Mai am Baseballplatz in Dohren steht also nichts entgegen.

Wichtige Siege gegen die Hamburg Stealers

Was für ein Farmers Wochenende. Alle Teams haben die Spiele an diesem Wochenende gewonnen.

Der Doubleheader gegen die Hamburg Stealers wurde auf Samstag und Sonntag gesplittet. Am Samstag kamen die Hanseaten ins ländliche Dohren. David Wohlgemuth hatte seine Mannschaft gewarnt. Die Stealers hatte gute Pitcher für beide Spiele. Gegen Paderborn verloren sie nur ganz knapp und gegen Solingen konnte sogar ein Sieg erreicht werden. Die Jungs waren gut vorbereiten. Bei gut gelaunten 200 Zuschauern in Dohren gewannen die Farmers das Spiel mit 0:10 in nur acht Innings. Was sich jetzt so eindeutig anhört, war aber ein knappes Game, was erst im siebten Inning entschieden wurde. Bis dahin führten die Wild Farmers 0:2 und Edvardas Matusevicius als Pitcher hielt die Stealers an der kurzen Leine und sammelte elf Strikeouts. Im siebten Inning sorgten die Niedersachsen mit sieben Runs zum 0:9, dank eines 3- Run- Homerun von Eric Hermann, für den Vorentscheid.

Das zweite Spiel, das wieder nur von den amerikanischen Pitchern geworfen wird, startete am Sonntag in Hamburg. Trotz des Marathons kamen ca. 250 Zuschauer in den Ballpark am Langenhorst. Die Wild Farmers gewannen auch das Spiel mit 6:1. Auf Dohrens Seite war Darren Lauer der Pichter, der heute in besonders guter Form war. Er pitchte ein complete game und schickte neun Batter per Strike out wieder auf die Bank. Die Stealers gingen mit 0:1 in Führung, doch dank starker Schlagleistung von Caleb Fenimore, Robert Dröge und Oliver Thieben zogen die Farmers in jedem Inning ein Stück davon. Fenimore und Dröge glänzten heute mit wichtigen Homeruns.

Mit dieser Mannschaftsleistung ist Trainer David Wohlgemuth sehr zufrieden. "Auf die Starting Pitcher war dieses Wochenende verlass. Das können wir immer gebrauchen." betont er. Einen Dank sprach er an alle mitgereisten Zuschauer aus. Wahnsinn, der Dohrener Block war gut besetzt und lautstark vertreten. Auch Co- Trainer Johst Dallmann festigt die Worte von Wohlgemuth. " Sein Coaching ist überragend und die Zuschauer sind der Wahnsinn. Heute waren die Jungs ganz stark, gegen die Stealers zu gewinnen war sehr wichtig." Ausgeglichen stehen wir in der Tabelle 4-4.

Am Samstag, 05.05., kommen die Cologne Cardinals nach Dohren. Play ball ist um 12 Uhr. Mc Donald´s und die Wild Farmers laden zu einem Kids Day ein. Kommt vorbei.

Wild Farmers wollen Stealers hinter sich lassen

Am Wochenende spielen die Wild Farmers gegen die Hamburg Stealers. Beide Teams sind bisher nicht zufriedenstellend in die Saison gestartet und stehen somit bereits jetzt unter Zugzwang. Am Samstag kommen die Stealers mit einer Bilanz von 1:5 nach Dohren und am Sonntag gibt es das gleiche Duell in Hamburg. Die Spiele beginnen jeweils um 14 Uhr. Die Bilanz der Wild Farmers sieht nicht viel besser aus (2:4) und somit ist nicht nur Brisanz auf Grund der örtlichen Nähe garantiert.

Die Stealers haben erneut viele Spieler eingekauft und mit Francchiola und Ward zwei der besten Starting Pitcher der Liga in ihren Reihen. Die Hamburger mussten sich wie die Farmers zwei Mal in Bonn geschlagen geben, aber im Gegensatz zu den Farmers gelang es den Stealers ein Spiel in Solingen zu gewinnen.  Auffällig ist, dass die Stealers bis auf einen Ausrutscher sehr wenig Punkte zulassen und somit immer die Chance haben zu gewinnen. Neu ist auch Coach Tim Crow, der den neuen Sportdirektor Jens Hawlitzky ersetzt.

Die Farmers können an diesem Wochenende aus dem Vollem schöpfen und somit kann man gespannt sein, wie die Farmers diese Woche auflaufen werden. Bisher hat das Trainergespann viel ausprobiert und vor allem auf der Position des Pitchers wurde bisher viel rotiert. "Wir werden auf jeden Fall etwas an unserer LineUp ändern und auch eine andere Starting Nine als in Solingen auflaufen lassen." verrät Wohlgemuth. Co-Trainer Johst Dallmann ist guter Dinge und hat eine klare Meinung, wie man die Stealers knacken kann: "Wir müssen die Starting Pitcher in Schwierigkeiten bringen, dann haben wir eine gute Chance." Die Farmers hoffen auf viele Fans, damit man den Jungs aus der Großstadt einen harten Kampf liefern kann.

Am Samstag um 14 Uhr geht es los in Dohren. Das zweite Spiel ist dann am Sonntag in Hamburg im Ballpark der Stealers am Langenhorst. Nach dem Spiel in Dohren am Samstag findet ein kleines Meet & Greet mit den Bundesliga-Spielern der Wild Farmers im Sporthaus statt.

Interview mit Headcoach David Wohlgemuth

WF: Deine zweite Saison in Dohren als Headcoach. Auch als Spieler warst du schon ein Wild Farmer. Wie gehts dir hier so?

David: Auch wenn meine Familie das nicht hören will, aber ich würde Dohren schon als meine Heimat bezeichnen. Ich fühle mich hier sehr wohl und vor allem im Winter stand die Farmers Familie zu 100% hinter mir und hat mich toll unterstützt, dafür bin ich sehr dankbar.

WF: Die ersten Spiele sind gemacht. Die Niederlagen gegen Solingen waren ärgerlich. Nun sind die Hamburg Stealers zu Gast, ein Nordderby. Wie siehst du unsere Chancen und wie ist dein Team drauf?

David: Ja, vor allem das erste Spiel in Solingen war richtig hart und ärgerlich. Ich finde wir kommen offensive langsam in Fahrt, auch wenn wir da weiterhin viel arbeiten müssen. Unser Pitching ist nicht ganz so stark bis jetzt, aber wir bleiben ruhig und arbeiten an den Dingen die verbessert werden müssen. Gegen Hamburg erwarten uns zwei sehr starke Pitcher. Wir müssen eine perfekte Verteidigung spielen und den Ball so häufig wie möglich ins Feld bringen.

WF: Auch dank Dir tut sich eine Menge im Verein. Gute Jugendarbeit, viele neue Sponsoren, viele Zuschauer, toller Baseball, einige Veränderungen am Platz. Magst du was zu dem Projekt "Cage" sagen?

David: Es ist verrückt, dass wir demnächst so einen tollen Cage bekommen. Ich habe dem Vorstand letzte Saison oft damit in den Ohren gelegen und jetzt bekommen wir so ein Ding. Der Cage bringt uns hier weit nach vorne, vor allem in Norddeutschland ist ein überdachter Cage Gold wert. Aber auch hier riesen Lob an die Farmers, weil wir den Cage ja quasi alleine aufbauen. Jan, Johst, Löwe und vorallem Igl haben da bisher einen überragenden Job gemacht. Ich freue mich schon.

WF: Seit dieser Saison haben wir auch ein neues Förderprogramm für unsere Nachwuchsspieler. Wie ist das angelaufen und was versprichst du dir davon?

David: Das ganze Programm läuft noch auf sehr kleinem Budget, aber die ersten Fortschritte sind  klar zu sehen. Darren Lauer (US-Pitcher) macht ein sehr gutes Programm mit den Pitchern und Caleb arbeitet sehr intensiv mit den Jungs am Hitting. Ich denke alle Kids, die das Programm zu 100% mitmachen, werden kurz oder mittelfristig Spieler in unserer Bundesligamannschaft sein. Vor allem Tom Gevers und Alex Hiraldo sind nicht mehr weit davon entfernt, mal einen Einsatz in der Bundesliga zu bekommen. Mit anderen Worten, ich bin zufrieden was wir bisher geschafft haben mit unseren kleinen finanziellen Mitteln, aber wir haben noch sehr viel mehr vor.

WF: Ziel ist es, wieder die Playoffs zu erreichen. Alle Spieler, Coaches und auch die Zuschauer brennen in dieser Saison. Aber es wird nicht einfach. Wie glaubst du, stehen wir am Ende der Saison da? Und was sind deine persönlichen Ziele?

David: Die Liga ist sehr eng zusammen gewachsen. Ich denke von Platz 2 bis Platz 6 ist alles drin, wir müssen "einfach" die knappen Spiele für uns entscheiden. Meine persönlichen Ziele mit den Farmers für 2018 sind: dass wir mit der 1. Herren in die PlayOffs kommen, dass wir jedes Heimspiel mindestens 250 Zuschauer haben, dass die 2. Herren in die 2. Liga aufsteigt, dass die 3. Herren eine ausgeglichene Bilanz hat, dass die Jugend Niedersachsenmeister wird und dass die Schüler mindestens Dritter auf der deutschen Meisterschaft in Stuttgart werden.

Bittere Niederlagen für die Farmers in Solingen

Das war ein langer und harter Arbeitstag für die Jungs der Wild Farmers. Zwei Spiele gegen die Solingen Alligators, bestes Wetter, man war heiß.

In einer äußerst spannenden Partie setzten sich die Solingen Alligators in Spiel 1 des Doubleheaders gegen die Dohren Wild Farmers knapp mit 7:8 durch. Zunächst dominierten allerdings die Farmers. Mit zwei Runs gingen sie in den ersten Innings in Führung, Edvardas Matusevicius konnte diese Führung  mit einem 3-Run Homerun in der oberen Hälfte des dritten Innings noch einmal deutlich ausbauen. Aber die Solinger kamen ran. Mit 4 Runs verkürzten sie den Abstand auf 5:4. Die knappe Führung hielt bis zum sechsten Inning. Der Einbruch der Dohrener Pitcher brachte die Alligators auf die Siegerseite. Im neunten Inning konnte Wester Bocio mit einem Solo-Homerun zwar noch einmal auf einen Run verkürzen. Mehr wollte seinen Teamkollegen im Anschluss aber nicht mehr gelingen. Das war eine bittere Niederlage, die Coach David Wohlgemuth voll auf seine Kappe nimmt. "Das Team hat so gut gespielt, es war unser Spiel. Aber so ist Baseball."

Im zweiten Spiel gelang den Solingern ein deutlicher Sieg. Sie gewannen das Spiel der amerikanischen Pitcher des Doubleheaders am heutigen Tag mit 2:8. Gleich am Anfang sorgte ein 3-Run-Homerun für die Grundsteinlegung. Gegen den Pitcher Wilson Lee der Solinger hatten die Farmers nur wenig Chancen. Thore Deitermann und Wester Bocio kamen per Hit auf die Base. Dabei blieb es leider auch.

Zwei bittere Niederlagen, die Coach David nur schwer verdauen kann. Allerdings hat er gemerkt, dass seine Mannschaft mit den Großen auf Augenhöhe ist. Die Vorbereitungen für das nachste Spiel gehen weiter. Am nächsten Wochenende spielen wir erst Samstag um 14 Uhr ein Singlegame gegen die Hamburg Stealers in Dohren. Das zweite Spiel mit dem amerikanischen Pitching ist dann am Sonntag in Hamburg, auch um 14 Uhr. Da wird das ganze Dorf mitreisen, denn wir machen das Spiel in Hamburg zu unserem Heimspiel.

Farmers wollen Alligators einen Zahn ziehen

Am Samstag spielen die Wild Farmers gegen die Alligators aus Solingen. Die Alligators sind sehr gut in die Saison gestartet und die Starting Pitcher Nils Hartkopf und Wilson Lee haben letzte Woche gegen Hamburg gezeigt, dass sie in Form sind. Vor allem der Neuzugang Wilson Lee überzeugte und wurde zu Recht Spieler der Woche in der Bundesliga.

Die Farmers fahren mit viel Respekt nach Solingen, dennoch möchte man wie im Vorjahr ein Spiel in Solingen gewinnen. Die Farmers sind gut erholt, nachdem man letzte Woche nur 4 Innings im Regen gegen Paderborn spielen musste. Die Coaches müssen zwar auf einige Spieler verzichten, aber dennoch ist man guten Mutes: "Die Jungs haben sehr hart und konzentriert trainiert diese Woche. Das war bisher eine gute Trainingswoche, ich bin sehr zufrieden." resümierte Co-Trainer Fernandez die Trainingswoche und ergänzte: "Wenn wir in Solingen offensive besser in Form kommen, dann können wir definitiv ein Spiel gewinnen. Und das sollte auch unser Ziel sein."

Am Samstag um 12 Uhr geht es los und die Farmers würden sich natürlich über ein paar Auswärtsfans freuen. Es besteht aber auch die Chance, die Spiele live auf sportdeutschland.tv mitzuverfolgen.

Spielabbruch in Dohren

Das erste "Home Rain Out" der Saison beendete das erste Spiel gegen die Untouchables Paderborn vorzeitig beim Spielstand von 3:5 - kurze Zeit nach dem Homerun von Ripken Alberto Reyes. Da noch keine fünf Innings gespielt waren wird das Spiel nicht gewertet. Beide Spiele müssen somit nachgeholt werden, die Eintrittskarten behalten für diese Nachholspiele ihre Gültigkeit. Höhepunkt des kurzen Spieltages war ein veritabler Rain Delay Bullpen Battle zwischen den Untouchables und den Wild Farmers, der ausnahmsweise unentschieden endete.

Top-Verstärkung für die 1. Herren!

Mit Eric Herman kommt ein weiterer Top-Spieler zu den Wild Farmers nach Dohren.

1. Eric, erzähl uns doch bitte ein bisschen von dir. Wo kommst du her, wie alt bist du und wann hast du angefangen Baseball zu spielen?

Ich bin 27 Jahre alt und komme aus aus Hershey, Pennsylvania aus den USA. Tatsächlich kommt da auch die bekannte Hershey Schokolade und Reese‘s her. Ich war 4 Jahre alt als ich anfing. Mein Bruder war zu dem Zeitpunkt 6 Jahre alt und spielte Baseball, daher ließen meine Eltern mich mit ihm zusammen spielen, so dass ich draußen rum laufen konnte und meine Energie los wurde.

2. Wo und für welche Teams hast du bis zum heutigen Tag gespielt?

Nach der High School habe ich für das Lenoir Community College in North Carolina gespielt, von wo ich nach einem Jahr auf die Shippensburg Universität verlegt wurde und dort 3 Jahre spielte. Danach spielte ich 4 Jahre unabhängigen professionellen Baseball in Texas. 3 Jahre für die Alphine Cowboys aus der Pecos League und ein Jahr für die San Angelo Colt‘s aus der United League. Anschließend ging ich nach Brisbane, Australien und spielte dort für die Carina Redsox. Daraufhin für die Montpellier Barracudas in Frankreich und wieder zurück zu den Carina Redsox. Zuletzt spielte ich für die Bad Homburg Hornets hier in Deutschland.

3. Du hast im College gespielt, in der Independent Legaue und in Europa. Wo sind die Unterschiede?

Die Ligen sind alle Unterschiedlich in ihrer Art. Im College musst du lernen alles unter einen Hut zu bekommen. Baseball, Hausaufgaben, Training im Gym und natürlich auch soziale Kontakte pflegen.  Beim professionellen Baseball ist nochmal viel mehr Baseball. In 90 Tagen spielst du 90 Spiele. Du musst das "Spiel" Baseball also wirklich lieben. Und ich liebe es in Europa zu spielen, weil ich Baseball liebe und ich liebe es zu reisen. Da wir hauptsächlich am Wochenende spielen, bedeutet es, man kann sich auf andere Sachen mehr konzentrieren. Ich kann somit mehr ins Gym gehen und neue Sprachen lernen.

4. Du hast in Bad Homburg gespielt. Wie ist dein Deutsch?

Ich muss zugeben, mein Deutsch ist immer noch sehr schlecht. Ich kann danke und bitte sagen, aber viel mehr leider nicht. Die anderen "Import Spieler" haben alle spanisch gesprochen, so wie viele andere Mitspieler, deswegen haben wir mehr spanisch als englisch oder deutsch gesprochen. Also ich muss definitiv sagen, dass mein Spanisch besser ist als mein Deutsch.

5. Was sind deine Ziele für die Saison 2018?

Mein Ziel für die Saison 2018 ist, dass ich einer der besten Hitter der Liga sein werde und ich will dem Team so gut wie möglich helfen. Und klar, deutscher Meister zu werden, wäre auch cool.

Farmers wollen Vorsprung ausbauen

Am Samstag sind die Untouchables Paderborn zu Gast in der Nordheide, aber dennoch brauchen die Ostwestfalen kein Navi auf der Reise nach Dohren, denn die Ex-Profis und gebürtigen Dohrener Maik Ehmcke und Daniel Thieben spielen mittlerweile für die Untouchables.

Die Paderborner konnten im ersten Saisonspiel für aufsehen sorgen, als man die Bremer mit 22:3 vom Platz fegte. Im zweiten Spiel jedoch folgte direkt die nächste Sensation, denn die Paderborner verloren das zweite Spiel in Bremen. In Bonn mussten sich die Spieler von Coach Jendrik Speer auch zwei Mal knapp geschlagen geben. Somit kommen die jungen Paderborner mit einer Bilanz von 1:3 nach Dohren.

Die Dohrener haben dank der zwei knappen Siege gegen Berlin eine Bilanz von 2:2 und diese Bilanz soll nach dem Double Header gegen Paderborn mindestens ausgeglichen bleiben. Coach David Wohlgemuth erwartet einen heißen Kampf mit wenig Punkten auf beiden Seiten: "Die Paderborner haben einen außergewöhnlich breiten Pitching Staff. Vor allem die bisherigen Starting Pitcher Daniel Thieben und Matt Kemp sind richtig stark." Trotz der besseren Bilanz und dem Heimvorteil sieht unserer Coach die Paderborner in der Favoritenrolle: "Die Jungs haben unfassbare Trainingsmöglichkeiten! Als wir in Heidenau nur Fußball spielen konnten, waren sie beispielsweise in Südeuropa und haben Baseball gespielt, und auch dass Daniel und Maik da spielen zeigt, was für unfassbare Möglichkeiten sie haben."

Die Spieler der Farmers sind wieder regeneriert von den langen Spielen gegen Berlin und sind heiß auf die Partie am Samstag: "Klar, wir sind heiß. Wir wollen den Jungs alles abverlangen und mindestens ein Spiel vor heimischem Publikum gewinnen." sagt Co-Trainer Fernandez.

Wir dürfen also gespannt sein und hoffen auf erneut viele Zuschauer. Den First-Pitch wird die ehemalige Sportlehrerin von Daniel und Maik werfen. Margit Müller ist mittlerweile die stellvertretende Schulleiterin der Erich Kästner Realschule und auch unser Ansprechparter für das Projekt "SportExperten".

Am Samstag (14. April) um 12 Uhr geht es los.

2. Herren startet erfolgreich in die Saison

Am Sonntag spielte auch die 2. Herren ihr erstes Saisonspiel in Lüneburg. Den first pitch durfte Andreas Igl werfen, der einen Tag zuvor auch den first Pitch in Dohren werfen durfte.

Die Farmers hatten am Anfang große Mühe gegen den Absteiger aus der zweiten Liga. Pitcher Lückhoff warf viele strikes und konnte die Farmers Offensive kalt stellen in den ersten Innings. Farmers starting pitcher und Neuzugang Ole Paczkowski warf ebenfalls viele strikes, dennoch fanden die Bälle der Woodlarks immer wieder eine Lücke in der Verteidigung. Im Laufe des Spiels kamen die Farmers immer besser ins Spiel, so dass man am Ende das Spiel deutlich mit 15:3 gewinnen konnte. Coach David Wohlgemuth war mit der Leistung sehr zufrieden: "Es war ein gutes erstes Spiel. Besonders stolz bin ich auf die Leistungen von unseren drei Kids Alex Hiraldo, Tom Gevers und Jeremy Fernandez. Hinzu kam, dass unsere erfahrenen Spieler wie Lars "Laser" Erhorn und Jörn Höcker heute auch abgeliefert haben. Unser Konzept und unsere Arbeit trägt langsam erste Früchte, das wird eine gute und interessante 2. Herren Saison."

Heimauftakt mehr als geglückt, Wild Farmers erreichen sensationelle Siege gegen den Aufsteiger aus Berlin

Was für ein Spieltag für die Wild Farmers. Ein Sweep bei der Heimpremiere mit einem Walkoff von Edvardas Matusevicius. Mehr geht nicht. Besonders Trainer David Wohgemuth ist stolz auf seine Spieler und die vielen Zuschauer. Herrliches Wetter, endlich mal Sonnenschein und ganz Dohren war auf dem Baseballplatz. Die ca. 300 Zuschauer sahen super Baseballspiele gegen die Gäste aus der Hauptstadt, Berlin Flamingos. Bei dem Homeopener wurde viel geboten. Die Schülerspieler durften mit den Herren beider Mannschaften einlaufen und sich zur Nationalhymne aufstellen. Diese wurde von Maria Goitowski aus Tostedt gesungen.

Das erste Spiel wurde geprägt durch munteren Schlagabtausch auf beiden Seiten. Erst ging Dohren mit 2 Runs durch Edvardas Matusevicius und Oliver Thieben in Führung, Berlin verkürzte aber durch einen Walk zum 1:2. Im nächsten Spielabschnitt erhöhten die Berliner auf 3 Runs, aber Dohren blieb mit einem 2 Run Homerun von Caleb Fenimore, dem letztjährigen best better nord, dran und ging mit 3:4 wieder Führung. Auch im nächsten Spielabschnitt erzielte Caleb Fenimore die Homeplate zum 5. Run zum Endstand von 3:5 durch einen Sac Fly von Sebastian Jaap.

Das zweite Spiel wurde ein Pitcher Duell der Amerikanischen Spieler. Auf Seite der Berliner war es Trevor Caughey, der die Dohrener Offensive gut in Schach hielt und lange dominierte. Auch der Wild Farmers Pitcher Darren Lauer beeindruckte, ließ aber einige Hits der Flamingos zu. Die Jungs aus Berlin gingen im sechsten Inning mit 2:0 in Führung, doch im siebten Abschnitt erzielte Caleb Fenimore für die Farmers durch einen Error der Berliner einen Run. Im nächsten Inning gelang es den Dohrenern durch einen Schlag von Edvardas Matusevicius der Ausgleich zum 2:2 und man ging ins 10. Inning. Wieder war es Edvardas Matusevicius der den Siegespunkt mit einem Walk off Homerun zum 2:3 schlug.

Nach so einem Ende des Spiels, das die Farmers gedreht hatten, feierten die Spieler und Fans zusammen die Siege. Trainer David Wohlgemuth war heute sichtlich zufrieden: "Zwei knappe Spiele vor vielen Zuschauern, mehr geht nicht. Die Jungs waren bis in die Haarspitzen motiviert und wir haben die Pfllichtaufgabe erfüllt. Wir freuen uns auf den 14.04. gegen Paderborn."

Berlin ist zu Gast in Dohren

Endlich heißt es wieder PlayBall am Samstag bei den Dohren Wild Farmers. Zu Gast sind die Flamingos aus Berlin, die am letzten Wochenende ein Spiel in Solingen gewinnen konnten. Die Truppe aus dem Merkischen Viertel wurde letzte Saison Meister der 2. Bundesliga und ist somit direkt in die Bundesliga aufgestiegen. Die Flamingos haben einige neue Spieler im Winter verpflichten können und somit sind die Berliner schwer einzuschätzen. Die Hauptstädter haben sich nicht nur auf dem Platz entwickelt, sondern die Flamingos machen auch viele Schulprojekte, haben viele Sponsoren gefunden und machen gute Öffentlichkeitsarbeit.

Die Farmers mussten sich zwei Mal geschlagen geben gegen eine sehr gute Capitals Mannschaft aus Bonn. Zwar konnte man die Spiele sehr lange knapp halten, dennoch haben die Captials beide Spiele verdient gewonnen. Die Farmers haben ungewohnt viele Fehler in der Verteidigung gemacht, aber das war nach der kurzen Vorbereitung abzusehen. Trotz der Fehler und der Unwissenheit über die Qualitäten der Flamingos ist der Coach positiv gestimmt: "Wir haben nicht sehr gut in Bonn gespielt, aber dennoch waren wir nah dran. Das zeigt, das wir gegen jedes Team eine Chance haben dieses Jahr. Wir haben eine starke LineUp und wenn wir die "routine plays" gegen Berlin machen, dann sollten wir beide Spiele vor heimischen Publikum gewinnen." so Wohlgemuth.

Am Samstag um 12 Uhr beginnen die Spiele. Um circa 11:50 Uhr wird Andreas Igl aus der ersten Mannschaft verabschiedet.

< 1 2 3 4 5 >

Top

Unsere Partner und Sponsoren

Seven Seas ShippingSeven Seas Shipping – Ihr starker Partner in Logistik! AnkerkrautAnkerkraut Geschmacksmanufaktur McDonald’s Nordheide-HarburgMcDonald’s Nordheide-Harburg Ihre VGH vor Ort - Rüdiger MeierIhre VGH vor Ort - Rüdiger Meier Dreppenstedt-OptikDreppenstedt-Optik Gerd Gerken Allianz GeneralvertretungGerd Gerken Generalvertretung Rogel - Zaun und MetallbauRogel - Zaun und Metallbau Team Matthies GmbHTeam Matthies GmbH Kuhn+WitteKompetenz und Leidenschaft für Volkswagen, Audi und Skoda Sparkasse Harburg-BuxtehudeAus Nähe wächst Vertrauen Niedersächsische Lotto-Sport-StiftungBewegen - Integrieren - Fördern Fielder´s ChoiceBaseball & Softball Equipment